Der Golden Circle für meine Entscheidungen

Golden Circle

Mit der Hilfe von Armlängentest, Kugelblick und dem Parameter „Energie gebend – Energie nehmend“ können wir gute, ganzheitliche und langfristig tragfähige Entscheidungen finden. Nun geht es noch darum, diese getroffenen Entscheidungen zu manifestieren und richtig tief in allen Ebenen unseres Körpers zu verankern. Das gelingt sehr gut mit dem „Golden Circle“

Entscheidungen dafür und dagegen

Wenn wir eine Entscheidung getroffen haben, ist es sinnvoll, sie auf allen Ebenen unseres Systems zu manifestieren. Oft glaubt unser Verstand, dass nun alles gut ist, wenn er sich für etwas entschieden hat. Der eine oder andere Saboteur arbeitet aber häufig dagegen.

Ein ganz wichtiger Punkt ist es, dass wir uns nicht nur für etwas entscheiden, was wir uns wünschen. Für eine wirklich erfolgreiche Entscheidung ist es ebenfalls unerlässlich, das Gegenteil ins Bewusstsein zu bringen und die Entscheidung gegen etwas zu treffen.

Überlege dir einmal, welchen Nutzen du hättest, wenn du am Gegenteil deines Wunsches festhältst. In der Regel geschieht dieses Festhalten unbewusst, z.B. weil es bequemer ist, weil du Aufmerksamkeit bekommst oder weil du vielleicht irgendwo einen Vorteil hast. Wenn du dir das bewusst machst, kannst du dich auch ganz bewusst gegen diese Vorteile entscheiden. Erst dann ist der Weg frei, damit die für etwas getroffene Entscheidung sich manifestieren kann.

Der Golden Circle

Der „Golden Circle“ kann dich bei der Manifestation deiner Entscheidung sehr gut unterstützen. Dieses wunderschöne innerwise Tool wirkt als Tor. Mit Hilfe des „Golden Circle“ lassen sich Entscheidungen leicht in 5 Schritten manifestieren.

Golden Circle

  1. Werde dir klar über deinen Wunsch und auch über das Gegenteil deines Wunsches. 
  2. Finde heraus, was dich am Gegenteil festhalten lässt, welche Vorteile du davon hast. Es ist sehr wichtig, dass du das in dein Bewusstsein hineinbringst.
  3. Formuliere dann zwei Sätze, einen für deinen Wunsch und einen für die Entscheidung gegen das Gegenteil.
  4. Schaue nun auf den „Golden Circle“, nimm zwei Finger und fahre den goldenen Ring im Uhrzeigersinn ab. Dabei sprichst du deine Entscheidung für deinen Wunsch aus.
  5. Wenn du bei der Umrundung keine Widerstände mehr spürst, nimm dir den zweiten Satz für das Gegenteil. Fahre den „Golden Circle“ nun in der Richtung gegen den Uhrzeigersinn mit den beiden Fingern ab und sprich dabei deine Entscheidung gegen das Gegenteil deines Wunsches aus.
Vertiefung und Nachhaltigkeit des „Circlen“

Damit dein ganzes System mit allen 8 Ebenen sich auf deine Entscheidung einlassen kann, gibt es zwei Wege der Vertiefung.

Es ist sinnvoll, das „Circlen“ wie beschrieben über einige Tage regelmäßig zu wiederholen. 2 Wochen ist ein guter Anhaltspunkt. Du kannst aber auch austesten, wie lange du Wiederholungen brauchst.

Außerdem kannst du noch ganz bewusst auf die einzelnen Ebenen gehen und deinen Wunsch dort manifestieren. Um dies zu erreichen ergänzt du deine beiden Entscheidungssätze entsprechend. Bewährt hat sich das „Circlen“ mit jeweils einem zusätzlichen Durchgang mit folgenden Ergänzungen:

  • auf der mentalen Ebene
  • auf der emotionalen Ebene
  • auf der energetischen Ebene
  • auf der rhythmischen Ebene
  • auf der seelischen Ebene
  • auf der Ebene meines Lebensweges
  • auf der Ebene meines Lebenssinns

Selbst mit dieser Erweiterung ist der Aufwand bei der Arbeit mit dem „Golden Circle“ relativ gering. Du wirst schnell eine Leichtigkeit spüren und das Umsetzen deiner Entscheidung läuft bald wie von selbst.

Ein Beispiel für eine umfassende Entscheidung

Gerne gebe ich dir hier noch ein Beispiel für die Manifestation einer Entscheidung mit.

Nehmen wir an, du möchtest dich beruflich verändern. Du fühlst dich in deinem augenblicklichen Job nicht wirklich wohl, schaffest es aber nicht, einen neuen Weg einzuschlagen.

Tief in dir spürst du, dass du die Entscheidung für einen neuen Weg eigentlich schon getroffen hast. Aber etwas hindert dich. Überlege dir nun, was dich in deiner augenblicklichen Situation festhält. Was sind die „Vorteile“?

Vielleicht ist es Sicherheit eines geregelten Einkommens. Oder du hängst an dem gewohnten Umfeld. Eventuell hast du generell eine unbestimmte Angst vor Neuem, vor Veränderungen. Manchmal sind es auch bestimmte Prägungen und Glaubenssätze, die in dir schlummern, z.B. dass du etwas nicht kannst. Versuche das für dich herauszufinden.

Wenn du Klarheit gefunden hast, formulierst du zwei Sätze. Der eine Satz drückt aus, was du willst, und der andere, was du nicht willst. Du entscheidest dich für etwas und auch ganz bewusst gegen das Gegenteil. Benutze dafür möglichst Wörter, die genau beschreiben, was du dir wünschst und was du nicht mehr willst. Die damit verbundenen Emotionen unterstützen die Manifestation.

Zu unserem Beispiel könnte das so heißen:

„Ich entscheide mich aus vollem Herzen für eine Arbeit, bei der ich meine Fähigkeiten einsetzen und weiterentwickeln kann, in einem inspirierenden und wertorientiertem Umfeld.“

„Ich entscheide mich gegen Tätigkeiten, die mir Energie nehmen, die mich nicht erfüllen und hinter denen ich nicht stehen kann. Ich entscheide mich auch gegen die Angst vor Veränderungen und einem Neuanfang.“

Wie beschrieben kannst du in diese Sätze noch die einzelnen Ebenen einfügen, also z.B. 

„Ich entscheide mich auf meiner mentalen Ebene aus vollem Herzen für eine Arbeit, bei der ich meine Fähigkeiten einsetzen und weiterentwickeln kann, in einem inspirierenden und wertorientiertem Umfeld.“

usw.

Ich wünsche dir viel Erfolg bei deinen zukünftigen Entscheidungswegen.

Entscheidungen mit dem Golden Circle

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.