Herzchakra – Liebe und Geborgenheit

Herzchakra

Das mittlere der 7 Chakras ist das Herzchakra. Es bildet damit die energetische Mitte und das Zentrum von uns Menschen.

Die Lage des Herzchakra

Das Herzchakra liegt auf der Höhe des Herzens aber in der Mittellinie des Körpers. Seine Aktivität hat Auswirkungen auf den gesamten Brustkorb mit dem Herzen, den Lungen und der Atmung.

Das Wesen des Herzchakra

Das Herzchakra ist der Ort, an dem unsere Liebesenergie zuhause ist und von dem aus sie sich über den Körper verteilt. Gemeint ist dabei die bedingungslose, selbstlose und mitfühlende Liebe. Wir können uns über dieses zentrale Chakra jederzeit mit der Kraft der universellen Liebe verbinden.

HerzchakraEin wichtiger Teil der Liebe ist die Selbstliebe und -annahme. Ohne einen liebevollen Umgang mit sich selbst mit allen Schwächen und scheinbaren Fehlern kann die Liebe zu einem anderen Menschen nicht erfolgreich sein.

Weitere Qualitäten des Herzchakra sind Hingabe, Demut, Nächstenliebe, Mitgefühl, Toleranz und Güte. Ein starkes Herzchakra lässt die Kräfte fließen, die jeden Menschen mit seinen Mitmenschen verbindet. Tiefes Verständnis, echtes Mitgefühl und das sich Hineinversetzen in ein Gegenüber werden dadurch möglich.

Mit einem starken Herzchakra ist es möglich, eine Beziehung zu leben, die von Toleranz und Offenheit getragen wird. 

Ein starkes Herzchakra zeigt sich in einer tiefen und regelmäßigen Atmung. Neben dem Einfluss auf das Herz, die Lungen und den Kreislauf gehören auch noch die Arme, Hände, Schultern, der Brustkorb und der obere Rücken zum energetischen Versorgungsbereich. Eine wichtige Aufgabe kommt außerdem dem Tastsinn zu, der ebenso durch das Herzchakra reguliert wird. Denn Berührung geben und empfangen gehört auch zum liebevollen Miteinander mit anderen Menschen.

In der Natur repräsentieren unberührte Landschaften, Wälder und Wiesen die Energie des Herzchakra.

Hinweise für ein geschwächtes oder blockiertes Herzchakra

Menschen mit schwachem oder blockiertem Herzchakra haben eine gestörte Balance zwischen Geben und Nehmen. Sie tun sich einerseits schwer, ihr Herz zu öffnen und ihre Liebe zu verschenken. Andererseits haben sie aber auch Schwierigkeiten, Liebe von anderen anzunehmen.

Bereits die Wahrnehmung von Gefühlen anderer Menschen, also Mit-Gefühl, fällt schwer, wenn der Energiefluss im Herzchakra blockiert ist. Aber nicht nur das. Selbst der Zugang zu den eigenen Gefühlen ist nicht leicht. Von außen wirkt ein Mensch mit schwachem oder blockiertem Herzchakra deshalb oft gefühlskalt. Herzchakra

Manchmal wirkt das Verhalten zwar freundlich und hilfsbereit. Dies ist jedoch mit einer gewissen Kälte verbunden und scheint nicht wirklich aus dem Herzen zu kommen. Die Freundlichkeit findet auf einer eher unpersönlichen Ebene statt, als wenn sie erlernt aber nicht gefühlt ist.

Menschen mit einem schwachen Herzchakra neigen dazu, andere Menschen zu vereinnahmen. Damit kompensieren sie ihren eigenen Mangel an Liebesfähigkeit. Sich selber können sich jedoch kaum öffnen.

Auf der körperlichen Ebene zeigen Erkrankungen des Herzens, der Lungen, der Atmung, des Blutkreislaufs und Blutdruckstörungen einen Energiemangel des Herzchakra an.

Auch Rückenschmerzen im oberen Rücken, Schulterschmerzen und rheumatische Beschwerden der Arme und Hände sollten an ein blockiertes Herzchakra denken lassen.

Nicht zuletzt unterliegt auch der Thymus mit seiner wichtigen Aufgabe in der Immunabwehr der Funktion des Herzchakra. Das erklärt, dass Liebe das Immunsystem stark zu machen scheint. Umgekehrt steigt die Neigung zum Beispiel zu Infektionen oder Allergien bei einem geschwächten Herzchakra.

Fragen zur Funktion des Herzchakra

Mit den folgenden Fragen kannst du herausfinden, ob dein Herzchakra geschwächt ist und etwas Unterstützung gebrauchen kann:

  • Fühlst du dich oft einsam und isoliert?
  • Fällt es dir schwer, dich selbst so anzunehmen und zu lieben, wie du bist?
  • Hast du oft Probleme im Miteinander mit anderen Menschen?
  • Erschöpft es dich, wenn du mit anderen Menschen zusammen gewesen bist?
  • Fällt es dir schwer, dich voll und ganz auf einen anderen menschen einzulassen?
  • Ist es für dich schwierig, für andere Menschen Mitgefühl zu empfinden?
  • Hast du Probleme mit deinem Herzen oder deinem Kreislauf?
  • Leidest du häufig unter Erkältungen oder Atemwegsbeschwerden?
  • Hast du Asthma?
  • Leidest du unter Hauterkrankungen?
Herzchakra
Unterstützung für das Herzchakra

Ein starkes Herzchakra kommt auch unserer Umgebung zugute, da es viel mit dem zwischenmenschlichen Miteinander zu tun hat.

Zur Harmonisierung und Förderung eigenen sich besonders die ätherischen Öle von Rose, Jasmin und Estragon. Ein Bad mit Rosenöl ist eine besondere Wohltat. Aber auch ein paar Tropfen des gewählten Aromaöls in einer Duftlampe oder in ein Taschentuch geträufelt zum Schnuppern tragen zur Aktivierung des Herzchakra bei.

HerzchakraNimm dir gerne etwas Zeit für eine energetische Massage im Bereich des Herzchakra. Schließe dafür deine Augen und lege deine linke Hand in Höhe des Herzens in die Mitte deiner Brust. Die rechte Hand legst du nun auf die linke Hand. Atme dann ganz bewusst ein und lass den Atem anschließend in dein Herzzentrum hineinfließen. Du kannst dir dabei einen Lichtstrahl vorstellen. Spüre nun die Wärme und lass das Gefühl von Liebe und Geborgenheit in dir wachsen und sich in deinen ganzen Körper hinein ausdehnen.

Eine Intensivierung der Massagewirkung erreichst du durch die Kombination mit einem Massageöl, das zum Beispiel ätherisches Rosenöl enthält. Es wird dir damit noch leichter fallen, in eine liebevolle Gefühlswelt einzutauchen.

Zum Herzchakra gehört die Farbe “grün“. Als grünes Kleidungsstück, Farbakzent in der Wohnung oder z.B. in Form eines grünen Edelsteins (Smaragd, Chrysopras, Jade) kann sie unsere Liebesfähigkeit und das Gefühl der Geborgenheit sehr gut unterstützen..

Affirmationen für das Herzchakra

Vor allem kurz nach dem Aufwachen ist ein guter Zeitpunkt, um mit Hilfe von Affirmationen das Herzchakra zu aktivieren. Hier sind drei Beispiele dafür:

„Ich nehme mich liebevoll genau so an, wie ich bin.“

„Mein Herz ist offen, um Liebe zu geben und zu empfangen.“

„Über mein Herz bin ich mit allen Wesen verbunden.“

Am Morgen in der Aufwachphase sind wir noch relativ entspannt. Dadurch ist unser Körper besonders offen, um die Impulse anzunehmen. Die Arbeit mit Affirmationen lebt jedoch von Wiederholungen. Die Zeit vor dem Einschlafen ist ebenfalls sehr geeignet, um Affirmationssätze tief zu verinnerlichen. Du nimmst sie so mit in deinen Schlaf. Und wenn du sie auch tagsüber noch ein- oder zweimal wiederholst, gelingt es dir leicht, um dich herum ein Feld mit liebevollen Energien aufzubauen.

Dies sind wiederum nur ein paar wenige Vorschläge für die Harmonisierung und Aktivierung des Herzchakra. Vielleicht findest du auch im Miteinander mit den Menschen in deinem näheren Umfeld Wege, um deine Herzenergie fließen zu lassen. Und vor allem ist der liebevolle Umgang mit dir selbst sehr wichtig.

Dies ist ein sogenannter Affiliate-Link. Das bedeutet, dass ich beim Kauf eine kleine Provision erhalte. Für dich verursacht das keine Mehrkosten. Fühle dich bitte auf keinen Fall gedrängt. In erster Linie möchte ich dir gute Informationen liefern.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.