Sakralchakra – Lebensenergie und Kreativität

Sakralchakra

Eine wichtige Lebensenergiequelle finden wir im Sakralchakra. Es ist ein weiteres energetisches Zentrum, das bestimmte Lebensbereiche beeinflusst und steuert.

Die Lage des Sakralchakra

Das Sakralchakra liegt ca. 3 Querfinger unterhalb des Bauchnabels, etwa auf der Höhe des Kreuzbeins. Von hier aus werden vor allem die Unterleibsorgane mit den Geschlechtsorganen und dem Harnapparat mit Energie versorgt. Es wird oft auch als Sexualchakra bezeichnet.

Das Wesen des Sakralchakra

Das Sakralchakra ist das Zentrum der menschlichen Sexualität. Es verkörpert aber ganz allgemein auch sehr stark unsere weiblichen Energien und Sinnlichkeit. Die Themen wie Fortpflanzung, Arterhaltung, Geburt und Neuschöpfung finden hier ihren energetischen Ausgangspunkt.

SakralchakraMit der weiblichen Energie verbunden ist außerdem der leichte Zugang zu der Weisheit des Unterbewusstseins.

Wichtige Aspekte der Aufgaben des Sakralchakras sind die Lebensfreude, die schöpferische Lebensenergie und die Kreativität. Nur wenn die Energie in diesem Chakra frei fließt, können wir unser Leben so richtig mit allen Sinnen genießen und unsere Schöpfungskraft sich frei entfalten lassen. Denn alle Neuschöpfungen entstehen auf der Grundlage der schöpferischen Lebensenergie verbunden mit einem tiefen sinnlichen Empfinden und der Lebenslust.

Das Sakralchakra ermöglicht uns die Wahrnehmung und das Annehmen unserer Sinnlichkeit und Sexualität. Nur wenn wir „Ja“ zu unserem Körper sagen können, öffnet sich uns der Weg, um mit einem anderen Menschen eine erfüllte Partnerschaft leben zu können.

Ein starkes Sakralchakra zeigt sich bei Menschen besonders durch Vitalität und Lebensfreude. Auf dieser Basis wird oft auch ein ausgeprägtes Selbstbewusstsein sichtbar. Eine besondere Begeisterungsfähigkeit und Ausstrahlung sind weitere Merkmale, die auf ein gut entwickeltes Sakralchakra hinweisen.

Auf der körperlichen Ebene hat das Sakralchakra vor allem einen Bezug zu den Geschlechtsorganen und zum gesamten Beckenbereich. Es hat außerdem einen engen Bezug zu allen Körperflüssigkeiten. Deshalb wird die sehr wichtige Entgiftungsfunktion, an der der Lymphfluss, der Blutkreislauf und die Harnwege beteiligt sind, von ihm gesteuert und reguliert.

Hinweise für ein geschwächtes oder blockiertes Sakralchakra

Eine Grundidee des Sakralchakra ist, dass alles im Fluss bleibt. Wenn ein Mensch irgendwo festzustecken scheint, ist das Sakralchakra sicherlich blockiert oder geschwächt. Auf der physischen Ebene sind zum Beispiel Nierensteine ein Zeichen dafür, dass etwas nicht ausgeschieden werden konnte. Sakralchakra

Aber auch, wenn es in bestimmten Lebenssituationen nicht flüssig weitergeht, etwas sehr verfahren ist und es sich für dich wie feststecken anfühlt, würde ich dem Sakralchakra etwas Aufmerksamkeit widmen.

Ein weiterer Hinweis für ein geschwächtes Sakralchakra ist es, wenn die Entgiftung des Körpers nicht optimal klappt. Auf körperlicher Ebene zeigt sich dies zum Beispiel durch Hauterkrankungen, Blasenentzündungen oder auch Pilzerkrankungen im Genitalbereich. Im übertragenen Sinn gilt dies ebenso für chronisch schlechte Laune, „Vergiftungen“ in zwischenmenschlichen Beziehungen oder häufige depressive Verstimmungen.

Nach der Auffassung der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) sind die sexuellen Energien sehr wichtig für die Gesundheit und Vitalität von uns Menschen insgesamt. Wenn Störungen im Sakralchakra die Produktion der Geschlechtshormone beeinflussen, hat das Auswirkungen auf das Gefühlsleben, die Stimmung und auch auf das Immunsystem.

Deshalb sollten wir bei allen Beschwerden im Bereich der Geschlechtsorgane, wie z.B. Menstruationsbeschwerden, Erkrankungen der Gebärmutter, Eierstock- oder Eileiterentzündungen; Prostataerkrankungen, Potenzustörungen an das Sakralchakra denken und es in seiner Funktion unterstützen. Das gilt ebenso für alle Probleme der Harnorgane wie Nierenerkrankungen und Blasenschwäche sowie für Hüftschmerzen und Rückenschmerzen im Bereich der Lendenwirbelsäule.

Fragen zur Funktion des Sakralchakra

Mit den folgenden Fragen kannst du herausfinden, ob dein Sakralchakra geschwächt ist und etwas Unterstützung gebrauchen kann:

  • Fehlt dir häufig eine tief empfundene Lebensfreude?
  • Stehen Disziplin und Leistung in deinem Leben an erster Stelle?
  • Hast du ein schlechtes Gewissen dabei, etwas einfach nur zu genießen?
  • Bist du oft auf der Suche nach deiner Kreativität?
  • Tust du dich schwer damit, in etwas nur seine Schönheit zu erkennen ohne direkt nach einem konkreten Nutzen zu fragen?
  • Empfindest du häufig Schuldgefühle?
  • Neigst du zu Blasen- oder Nierenproblemen?
  • Leidest du häufig unter Menstruationsproblemen?
  • Fühlst du dich im sexuellen Bereich lustlos oder unbefriedigt?
  • Oder sind deine sexuellen Triebe sehr dominant?
Sakralchakra

Unterstützung für das Sakralchakra

Zur Unterstützung und Harmonisierung des Sakralchakras trägt alles bei, was unsere Sinne anregt. Besonders geeignet ist, dafür die Energie von Wasser zu nutzen. Vor allem fließendes Wasser repräsentiert Lebendigkeit und Lebensenergie. Wasser verkörpert aber ebenso eine reinigende und sich verwandelnde Kraft. Und das passt gut zu den Aufgaben der Entgiftung über die Harnwegsorgane und zu der schöpferischen Kraft, die von den Sexualorganen ausgeht.

Nicht zuletzt ermöglicht uns Wasser vielfältige Sinneseindrücke. Im Wellnessbereich oder bei Kneipp-Kuren spielt es daher eine wichtige Rolle. Es gibt doch fast nichts Schöneres als ein entspannendes Bad. Schon das warme Wasser alleine ermöglicht ein hohes Maß an Wohlbefinden. Das lässt sich leicht durch weitere Sinnesfreuden wie zum Beispiel den Einsatz von Aromaölen oder dem Schaffen einer besonders sinnlichen Atmosphäre durch Kerzenlicht potenzieren.

SakralchakraAromaöle, die die Harmonisierung des Sakralchakra besonders unterstützen, sind Sandelholz, Vanille, Myrrhe und Bitterorange. Ein paar Tropfen im Badewasser lässt uns leicht in die Welt der Sinne eintauchen. Bei der Auswahl der Aromaöle ist es jedoch sehr wichtig, dass du nur die nimmst, die du gerne riechst. Selbst wenn ein Öl grundsätzlich die besten Eigenschaften in sich trägt, hilft es dir nicht, wenn du den Geruch nicht aushältst. Vertraue auf jeden Fall immer auf deinen Körper. Höre ihm zu. Er sagt dir, was ihm hilft und was eben nicht.

Das Sakralchakra lässt sich sehr gut auch mit einer leichten Massage im Bereich des Unterbauchs unterhalb des Nabels anregen. In Kombination leisten Armomaöle auch hier gute Dienste.

Zum Sakralchakra gehört die Farbe “orange“. Als oranges Kleidungsstück, Farbakzent in der Wohnung oder z.B. in Form eines orangen Edelsteins (Koralle, Feueropal, Goldtopas) kann sie unsere Lebensenergie und Kreativität sehr gut unterstützen.

Affirmationen für das Sakralchakra

Ebenfalls möchte ich dir wieder ein paar Affirmationen mitgeben, die dich unterstützen können, um die Essenz des Sakralchakra für dein Leben zu verinnerlichen:

„Ich liebe meinen Körper und meine Sinnlichkeit.“

„Meine Lebensfreude und meine Kreativität dürfen frei fließen und sich voll entfalten.“

„Ich genieße mein Leben in vollen Zügen mit allen meinen Sinnen.“

Eine Harmonisierung und Aktivierung des Sakralchakra lohnt sich ganz besonders. Denn auf diesem Weg lernen wir, unser Leben mehr zu genießen und eine gesunde Beziehung zu unserem Körper und zur Sinnlichkeit zu entwickeln. Dies ist eine sehr wesentliche Voraussetzung für einen  ausgeglichenen Seelenzustand und nicht zuletzt für ein glückliches Leben.

Dies ist ein sogenannter Affiliate-Link. Das bedeutet, dass ich beim Kauf eine kleine Provision erhalte. Für dich verursacht das keine Mehrkosten. Fühle dich bitte auf keinen Fall gedrängt. In erster Linie möchte ich dir gute Informationen liefern.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.