Das Unterbewusstsein – der Befehlsempfänger

Das Unterbewusstsein

Das Unterbewusstsein ist die ausführende Instanz sowohl für das Bewusstsein als auch für das Unbewusste. Es versteht klare Botschaften und Bilder, kann aber nicht abwägen und entscheiden. Daraus können Probleme aber auch Chancen entstehen. Wie das funktioniert, sehen wir uns in diesem Artikel etwas näher an.

 Die Steuerungszentrale des Unterbewusstseins

Das Unterbewusstsein funktioniert genau wie das Unbewusste automatisch. Im Gehirn ist es der Hypothalamus, der das Unterbewusstsein bei seiner Arbeit unterstützt. 

Auch den Hypothalamus können wir einer Evolutionsepoche zuordnen. Er wird auch „Reptilienhirn“ genannt. Diesen Hirnbereich hatten also bereits die Reptilien, die vor den Säugetieren auf der Erde lebten. Damit ist es der älteste der Hirnsektoren. Dies spricht für die große Bedeutung des Hypothalamus für das Überleben.

Der Hypothalamus liegt zwischen den beiden Hirnhälften. Er ist ein Nervenzentrum mit vielen Nervensträngen, die dort beginnen oder enden. Für das gesamte vegetative bzw. autonome Nervensystem ist der Hypothalamus das höchste Regulationszentrum. Und das vegetative Nervensystem funktioniert autonom, so dass wir keinen bewussten Einfluss darauf nehmen können. Für viele Funktionen im Körper wie z.B. die Atmung, das Herz-Kreislaufsystem und die Verdauung ist das sehr wichtig.

In erster Linie übernimmt der Hypothalamus eine ausführende Funktion. Er kann nicht analysieren oder überlegen, ob etwas günstig oder ungünstig ist. Vielmehr führt er einfach das aus, was entweder unser Bewusstsein oder das Unbewusste an Befehlen schickt.

Befehle empfangen und ausführen durch das Unterbewusstsein

Genau wie das Unbewusste kann auch das Unterbewusstsein nicht zwischen wirklichen und nur vorgestellten Bildern unterscheiden. Beides wird vom Hypothalamus so wahrgenommen, als ob es Realität ist. Daraufhin werden entsprechende Befehle gegeben, die bestimmte körperliche Reaktionen zur Folge haben.

Ein gutes Beispiel dafür ist es, wenn wir träumen. Während wir schlafen befinden wir uns in einem unbewussten Zustand. Wenn wir nun einen Albtraum haben, in dem wir träumen, dass unser Haus abbrennt, erzeugt dies Angst. Und diese Angst kann sich durch Herzklopfen, Schweissausbrüche, Lähmung oder ähnliches zeigen. Diese Reaktionen sind genau gleich, wie in einer realen Situation, wenn also tatsächlich unser Haus brennen würde. Erst wenn wir aus dem Traum aufwachen und das Bewusstsein Entwarnung gibt, hören auch die Angstreaktionen wieder auf.

Selbst wenn wir nicht träumen, gibt es viele solche Reaktionsketten, die unbewusst ablaufen. Sehr oft haben wir einmal gesetzte oder erlernte Programmierungen in uns, die uns nicht bewusst sind. Wir reagieren jedoch entsprechend. Denn unser Unterbewusstsein kann nicht überprüfen und beurteilen, ob ein solcher Programmierungssatz für uns jetzt stimmt. Es wird einfach die dazu gehörende Reaktion ausgelöst.

Glaubenssätze und andere Programmierungen

Jeder hat in der Kindheit einmal gehörte Glaubenssätze in sich abgespeichert wie zum Beispiel

  • Man muss hart arbeiten, um etwas zu erreichen
  • Im Leben kann man nicht nur machen, was einem Freude bereitet.
  • Wer schön sein will, muss leiden
  • Man kann nicht alles haben.

usw.

Solche Programmierungen manifestieren sich so, das sie scheinbar sogar wahr sind. Es gibt dafür den Begriff der self-fulfilling prophecy, also die selbsterfüllende Prophezeiung. 

Aber nicht nur solche ererbten Glaubenssätze sorgen dafür, dass unser Unterbewusstsein dementsprechend reagiert. Durch Erlebnisse, die in bestimmten Zusammenhängen in uns abgespeichert werden, entstehen  ganz bestimmte Programmierungen. Diese beeinflussen unsere Verhaltensmuster sehr stark.

Ich hatte einmal eine Beziehung, in der wir schon in der Kennenlernphase sehr viel miteinander geredet haben. Dies hatte ich in der vorangegangenen Beziehung immer sehr vermisst. Daher hatte ich das Gefühl, ich kann mich diesem Mann nun voll mitteilen und er nimmt das auch auf und versteht mich. Er kennt mich, sieht meine Verletzlichkeit. Ich hatte einfach totales Vertrauen, dass er achtsam mit mir umgeht. Leider war das nicht so. Er hat mich schon gleich zu Beginn betrogen, da er mir nicht gesagt hatte, dass er parallel zu der sich bei uns entwickelnden Beziehung schon seit Monaten mit seiner früheren Freundin wieder zusammen war.

Von da an war es für mich unglaublich schwer, wieder volles Vertrauen zu einem Mann zu haben. Mein Verstand sagte mir zwar, dass nicht jeder Mann so ist und ich dieses Erlebnis nicht auf alle Männer übertragen darf. Trotzdem war die Kombination „Nähe zu einem Mann – Vertrauensmissbrauch“ schon fest abgespeichert. Um mich vor weiteren ähnlichen Verletzungen zu schützen, verhinderte mein Unterbewusstsein ähnliche Situationen.

Umprogrammierung des Unterbewusstseins

Heute weiss ich, dass wir solchen Programmierungen nicht hilflos ausgeliefert sind. Denn da das Unterbewusstsein nicht beurteilen und entscheiden kann, können wir Glaubenssätze und programmierte Reaktionen einfach umprogrammieren.

Für die genannten Glaubenssätze können wir zum Beispiel folgende Alternativen wählen:

  • Ich erreiche meine Ziele mit Freude und Leichtigkeit.
  • Ich gestalte mein Leben selber.
  • Durch meine innere Ruhe und Ausgeglichenheit strahlt meine Schönheit nach außen.
  • Ich entscheide selber darüber, was mir wichtig ist.

Die Vertrauensblockade durch das Beziehungserlebnis könnte zum Beispiel durch die positive Vorstellung einer liebevollen auf gegenseitigem Vertrauen aufgebauten, achtsamen Beziehung gelöst werden. 

Das Unterbewusstsein erhält auf diese Weise neue Bilder geschickt. Auf diese reagiert es dann. Und diese Reaktionen führen zum gewünschten Ergebnis. Im Beispiel ist der Weg nun frei für eine auf Vertrauen basierende Beziehung.

So haben wir die Wahl, ob wir uns als Opfer fühlen wollen im Sinne, da kann man halt nichts ändern. Oder wir nehmen unser Leben selber in die Hand.

Die automatische Funktion des Unterbewusstseins können wir so überlisten und aktiv selber steuern. Daraus ergeben sich vielfältige Möglichkeiten, unser Leben in allen Bereichen so zu gestalten, wie wir uns das wünschen.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.