Eigenverantwortung – Leben selbst in der Hand

Eigenverantwortung - das Leben selbst in der Hand

Handeln in Eigenverantwortung hat mit Entscheidungen zu tun. Manchen Menschen fällt es schwer, selbst zu entscheiden. Sie schieben eine klare Positionierung immer wieder vor sich her und hoffen, dass sich das vorhandene Problem von alleine lösen oder die Fragestellung sich erledigen wird. Durch diese eigene Passivität öffnet sich aber der Raum, die Entscheidungen, die in ihrer Konsequenz uns betreffen, anderen zu überlassen. 

Eigenverantwortung bedeutet, das Leben in die eigenen Hände zu nehmen.

Delegieren für die Bequemlichkeit

In unserer heutigen Gesellschaft delegieren wir sehr viel. Wenn wir einen Schaden verursacht haben, ist eine Versicherung zuständig. Gesundheitliche Probleme geben wir an Ärzte und Krankenhäuser ab. Wenn wir den Job wechseln wollen, erfolgt mit der Kündigung gleich einmal die Anmeldung bei der Arbeitslosenversicherung, damit die finanzielle Versorgung geregelt ist.

Eigenverantwortung delegierenWir machen uns dadurch abhängig. Dabei geht das Bewusstsein, dass wir selber für einen verursachten Schaden, für unsere Gesundheit und unsere berufliche Karriere verantwortlich sind, verloren. Wenn wir dies alles delegieren, müssen wir immer auch etwas dafür geben. Und damit meine ich nicht in erster Linie die gezahlten Versicherungsprämien.

Sind wir z.B. einmal im System der Arbeitslosenversicherung gelandet, gibt es ganz bestimmte Abläufe und Vorgaben, die einzuhalten sind. Es geht alleine darum, möglichst schnell wieder einen neuen Job zu finden. Dafür, sich einmal mit der eigenen Lebensaufgabe zu beschäftigen und darauf aufbauend den persönlich richtigen Weg zu wählen, ist kein Platz.

Im Gesundheitswesen habe ich schon oft erlebt, dass es ausschließlich um die Behandlung der gerade störenden Symptome geht. Für Gedanken, was der Auslöser sein könnte, findet man meistens kein offenes Ohr. Irgendwann ist dann alles ausgeschöpft, was das medizinische System zu bieten hat, und wir werden alleine gelassen oder mit einer Dauermedikation nach Hause geschickt. Und das Risiko von Nebenwirkungen tragen wir sowie selber. Durch mitunter mehrseitige Informationsblätter, die unterschrieben werden müssen, nehmen wir alle Folgen von Behandlungen auf uns, ohne dabei mitentscheiden zu können.

Mir ist es deshalb lieber, wenn ich von vornherein die Eigenverantwortung für mein Leben und meine Gesundheit selber übernehme. Ich bin die Expertin für meinen Körper und auch für meinen persönlichen Lebensweg. 

Keine Entscheidung ist auch eine Entscheidung

Manchmal drücken wir uns um Entscheidungen, vor allem, wenn sie unangenehm sind. Damit treffen wir jedoch auch eine Entscheidung nämlich die, nichts zu entscheiden.

Eigenverantwortung - Entscheidung treffenIn vielen Situationen wird dann jemand anderes einspringen. Indem wir keine Entscheidung treffen, geben wir einfach den Raum frei, dass die Entscheidung übernommen wird. 

Zunächst kann das ein Gefühl der Erleichterung erzeugen. Denn die anstehende Entscheidung konnte umgangen werden. Doch daraus ergeben sich Konsequenzen, mit denen wir leben müssen. Alles, was daraus entsteht, haben wir in der Regel nicht mehr selber in der Hand.

Eigenverantwortung statt Opferrolle

Durch das Nicht-Entscheiden überlassen wir die Verantwortung anderen und rutschen dadurch schnell in eine Opferrolle. Denn nun sind wir ja von den Entscheidungen anderer abhängig. 

Wenn wir mit diesen dann doch nicht einverstanden sind, beginnt das Jammern und Klagen, dass etwas unfair und ungerecht ist. Wir leiden unter den Konsequenzen der Entscheidung eines anderen und geben ihm die Schuld dafür, dass die eigene Situation nicht zufriedenstellend ist. Dies führt uns direkt in das Gefühl, Opfer der Umstände zu sein.

Eigenverantwortung - OpferrolleIn Wirklichkeit haben wir jemandem die Macht gegeben, über uns zu entscheiden. Raus aus dieser Opferrolle kommen wir nur, indem wir die Eigenverantwortung übernehmen und unsere Entscheidungen selber treffen. 

Ein Beispiel dafür finden wir häufig im Berufsalltag. Sehr oft bleiben Menschen in ihrem Job, obwohl sie spüren, dass es nicht mehr das Richtige für sie ist. Ohne Freude und Liebe für ihre Arbeit bewältigen sie täglich mehr oder weniger gut ihre Aufgaben. 

Jeder Mensch hat immer die Wahl, zu gehen oder Veränderungen in Gang zu bringen. Dieser Schritt fällt aber oft schwer. Dabei tut man weder sich selber noch seinem Umfeld wirklich einen Gefallen, einfach immer nur weiter „durchzuhalten“.

Eigenverantwortung heißt daher in diesem Fall, der Schöpfer seines Lebens zu werden.  Es lohnt sich sehr, herauszufinden, was wirklich die Tätigkeit ist, in die ich meine ganze Leidenschaft hineinlegen kann und möchte. Denn nur wenn wir das tun, was wir wirklich lieben, können wir eine optimale Leistung erreichen, unser Umfeld inspirieren und dabei wirklich zufrieden und glücklich sein.

Diese Entscheidungen dürfen wir selbst treffen. Das kann niemand anderes für uns tun. Wir sind selber dafür verantwortlich, für uns den genau richtigen Weg zu finden.

Selbstliebe als Grundlage für Eigenverantwortung

Eine wichtige Grundlage, um seinen Weg in Eigenverantwortung zu gehen, ist die Selbstliebe und Selbstwertschätzung. Du bist der Mensch, der dich am allerbesten kennt. Aber oft vernachlässigen wir gerade uns selber.

Eigenverantwortung - SelbstliebeDas Bewusstsein über die eigenen Fähigkeiten, Wünsche, Bedürfnisse und Vorlieben ist häufig allerdings nicht sehr ausgeprägt. Es lohnt sich, dies alles einmal für sich zu erforschen. Du wirst staunen, welche Fülle sichtbar wird.

Eigenverantwortung übernehmen wir zunächst einmal für uns ganz persönlich. Wir sind selber dafür verantwortlich, dass es uns gut geht. Das ist gelebte Selbstliebe. 

Auf dieser Basis können wir dann weitere Verantwortlichkeiten übernehmen. Wenn wir sie angenommen haben, sind wir für sie ebenfalls in der Pflicht, Entscheidungen zu treffen.

Eigene Werte und eigene Meinung

Zur Eigenverantwortung gehört auch, sich an den eigenen Werten zu orientieren und eine eigene Meinung zu bilden. Zu dieser persönlichen Meinung zu stehen, kann je nach Umfeld eine Herausforderung sein und etwas Mut kosten.

Leben wir in Eigenverantwortung, bedeutet dies, dass wir uns hauptsächlich an den eigenen Grundsätzen orientieren und nicht an denen anderer Menschen oder Systeme. Voraussetzung dafür ist eine gründliche Selbstreflexion. Um sich authentisch und ehrlich zu zeigen, ist es wichtig, dass wir uns intensiv mit uns selber auseinandersetzen. 

Wenn du dich auf den Weg in die Eigenverantwortung machst, fördert dies deine Selbsterkenntnis. Diese wiederum stärkt dein Selbstbewusstsein und deine Selbstsicherheit. Daraus wächst dein Selbstvertrauen und dein Selbstwertgefühl mehr und mehr. Du erhältst Klarheit über dein Sein und deine Werte.

In einem spiralförmigen Entwicklungsprozess mit zunehmenden Erkenntnissen über dich selbst und daraus hervorgehenden Veränderungen wird ein eigenverantwortliches Leben immer natürlicher und selbstverständlicher. Je bewusster wir über uns selbst sind, desto mehr verstehen wir, warum es so wichtig ist, eigenverantwortlich zu leben und zu handeln. 

Irgendwann geht es nicht mehr, das Heft aus der Hand zu geben. Es fällt dann immer leichter, die eigenen Werte offen zu leben und die eigene Meinung zu vertreten.

Freiheit durch Eigenverantworung

Manchmal müssen wir unsere Komfortzone deutlich verlassen, um in die Eigenverantwortung zu kommen. Wenn wir Eigenverantwortung - Freiheitjedoch unsere Eigenverantwortung annehmen und selber Entscheidungen treffen, lassen wir dadurch mehr und mehr Abhängigkeiten los. Der große Gewinn aus diesem Prozess ist ein immer größerer Raum der Freiheit, in dem wir uns dann bewegen können.

Mit den gemeisterten Herausforderungen erweitert sich diese Freiheit mehr und mehr. Ohne Abhängigkeiten und Kompromisse, die durch sie in der Regel eingegangen werden, haben wir viel größere Möglichkeiten, um gute Entscheidungen treffen zu können. 

Selbstbewusste Eigenverantwortung

Eigenverantwortung mit dem Ziel einer möglichst großen Freiheit bedeutet jedoch nicht Egoismus. Wir sind Teil eines großen Ganzen. Wenn es uns nicht gut geht, geht es diesem ebenfalls nicht umfassend gut.

Deshalb ist es unsere Aufgabe, uns eigenverantwortlich darum zu kümmern, dass es uns selber in allen Lebensbereichen gut geht. Das hat dann auch eine Wirkung auf das Ganze.

Eigenverantwortung bedeutet also

  • Selbstliebe und Selbstwertschätzung
  • die Verantwortung für das zu übernehmen, was wir sagen und tun
  • selber nach Lösungen zu suchen und diese umzusetzen und
  • nichts von anderen zu erwarten

Ein selbstbewusstes Leben in Eigenverantwortung ist ein sehr wichtiger Teil der Integrität.